Einsätze 2020

22.11.2020

TE Verkehrsunfall


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 16 Mann
Dauer: ca 1,5 Stunden

Heute mittag wurden wir um 12:26 zur Unterstützung der FF Hornstein bei einem Verkehrsunfall alarmiert.

Auf der Pottendorfer Straße zwischen Hornstein und Landegg hatte sich auf höhe des Radweges ein Auffahrunfall von zwei Fahrzeugen ereignet.

Durch die FF Landegg wurde die Einsatzstelle auf Landegger Seite abgesichert, ausgetretene Betriebsflüssigeit mittels Bindemittel beseitigt, sowie das an der Front beschädigte Unfallfahrzeug mittels Abschleppachse zu einem gesicherten Abstellplatz gebracht und abgestellt.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten wir einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.
Um die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft weiterhin sicherzustellen wurden gemäß aktuell geltender Covide-19 Dienstanweisung alle eingesetzten Gerätschaften und Fahrzeuge Desinfiziert.



03.11.2020

B1 Oberleitungsbrand


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 9 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Am Dienstag den 3. November um 11:42 wurde die FF Landegg durch die Bezirksalarmzentrale Baden (BAZ) zu einem Kleinbrand im Gleisbereich der Pottendorfer Linie alarmiert.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde die Lageerkundung durch den Einsatzleiter durchgeführt, wobei sich herausstellte dass keine Löscharbeiten mehr notwendig waren.

Die Einsatzstelle wurde abgesichert und für den Bedarfsfall der Brandschutz aufgebaut.

Allem Anschein nach wurde der Oberleitungsbrand von einem Vogel ausgelöst.
Ein, nur mit dem Lokführer besetzter, Personenzug passierte die Schadensstelle wobei die beschädigte Oberleitung endgültig herabviel, den Stromabnehmer der Lok beschädigte und Brandspuren hinterließ.

Kurze Zeit später traf auch der zuständige Einsatzleiter der ÖBB ein und leitete die weiteren Maßnahmen bezüglich der Reperatur ein.

Ebenfalls vor Ort waren Beamte der Polizei Pottendorf.

Nach knapp 2 Stunden konnten wir wieder ins Zeughaus einrücken und um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen sowie auch weiterhin aufrecht zu erhalten, wurden entsprechend der zurzeit geltenden Covid-19 Dienstanweisung, gezielte Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.



14.10.2020

Schadstoffeinsatz 1,5 km Dieselspur


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 10 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Heute Nachmittag um 14:44 wurde die FF Landegg durch die Bezirksalarmzentrale Baden (BAZ) zu einem Schadstoffeinsatz alarmiert.

Es handelte sich um eine mehr als 1,5 Kilometer lange Dieselspur in beiden Fahrtrichtungen!
Die Spur begann in der Nähe des Bahnhof auf Pottendorfer Seite, zog sich zum Umkehrplatz einer Sackgasse in Landegg, und die gesamte Strecke zurück.

Um den ausgetretenen Kraftstoff auf der gesamten Distanz möglichst schnell zu binden, rückten 10 Kameraden mit 3 Fahrzeugen aus und brachten Bindemittel von mehreren Seiten zugleich auf.

Gegen 16:30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen und wir konnten ins Zeughaus einrücken.
Entsprechend der zurzeit geltenden Covid-19 Dienstanweisung, wurden gezielte Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.



16.09.2020

TE Türöffnung


Fahrzeuge: RLF-A
Mannschaft: 7 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Am Mittwoch den 16. September wurde die FF Landegg durch die Bezirksalarmzentrale [BAZ] Baden zu einer Türöffnung in einem örtlichen Mehrparteienhaus alarmiert.

Anwohner bemerkten einen Wasserschaden ausgehend von einer Wohnung in welcher zu diesem Zeitpunkt niemand zuhause war.
Nach kurzer Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde als erste Maßnahme der Hauptwasserhahn im Keller abgedreht um die weitere Schadensausbreitung zu minimieren.

Im Beisein der Polizei verschafften wir uns über ein gekipptes Fenster zutritt zur Wohnung. Mittels Nasssauger wurde das in der Wohnung stehende Wasser abgesaugt und ein geplatzter Panzerschlauch des Toilettenspülkastens konnte als ursprüngliche Schadensquelle ausgemacht werden.

Das Eckventil zum defekten Schlauch wurde abgedreht, Fenster und Türen zur Wohnung wieder geschlossen und den Bewohner eine Nachricht hinterlassen.
Danach wurde der Hauptwasserhahn geöffnet sodaß alle Anwohner wieder fließendes Wasser in Ihren Wohnungen hatten.

Nach dem Einrücken ins Zeughaus wurden entsprechend der zurzeit geltenden Covid-19 Dienstanweisung, gezielt Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt.
Wir bleiben pflichtbewusst, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.



02.08.2020

Wespennest entfernt


Fahrzeuge: RLF-A, KDOF
Mannschaft: 7 Mann (Gesamt)
Dauer: ca 3 Stunden (Gesamt)

Am Sonntag den 2. August wurde durch die FF Landegg ein Wespennest im Dachstuhl eines Einfamilienhauses entfernt.

Bereits 2 Tage zuvor wurde das Wespennest durch einsprühen mit einem speziellen Mittel vorbehandelt.



31.07.2020

Verdacht auf Gewässerverunreinigung


Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 4 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Am Freitag den 31.07 wurde die Freiwillige Feuerwehr Landegg gegen 19:40 Uhr von einem aufmerksamen Gemeindebürger über eine mögliche Gewässerverunreinigung informiert.

Schnellstens rückten Kameraden in Richtung der gemeldeten Schadensstelle aus. Der Abschnittssachbearbeiter Schadstoff wurde ebenfalls in Kenntnis gesetzt.

Am Einsatzort konnte kein Einfluss von Schadstoffen ins Gewässer festgestellt werden und eine Kontrolle flussaufwärts war ebenso ergebnisslos. In Rücksprache und unter Einbezug des Abschnitts- sowie des Bezirkssachbearbeiters Schadstoff dürfte es sich um Absonderungen von Algen und diversen Blüten bzw Samen gehandelt haben. Somit waren keine weiteren Schritte seitens der FF Landegg notwendig.

Gegen 21:00 Uhr konnte die FF Landegg den Einsatz beenden, ins Zeughaus einrücken und nach erfolgter Reingung und Desinfektion laut Corona-Dienstanweisung, die Einsatzbereitschaft hergestellt werden.



25.07.2020

B2 Kellerbrand


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 14 Mann
Dauer: ca 3 Stunden

Um ca 3:20 in der Nacht zum Samstag den 25. Juli wurde die FF Landegg, zur Unterstützung der FF Pottendorf beim Kellerbarand in einem Einfamilienhaus durch die BAZ (Bezirksalarmzentrale Baden) alarmiert.

Die Aufgabe der FF Landegg war es die Löschwasserversorgung mittels Zubringerleitung vom nächsten Hydranten, sowie eine Angriffsleitung herzustellen. Des weiteren die Bereitstellung von zwei ATS-Trupps (Atemschutztrupps) zum Einsatz an forderster Front sowie die Druckbelüftung des Hauses nach erfolgreicher Brandbekämpfung.

Gegen 05:00 Uhr konnte durch den Einsatzleiter Brandaus gegeben werden und alle eingesetzten Kräfte der FF Landegg wieder einrücken und die Desinfektion der eingesetzten Gerätschaften nach Corona Vorschrift durchführen um die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Bericht des Bezirksfeuerwehrkommando Baden mit allen Fotos

Bericht der FF Pottendorf mit mehr Details

Artikel der Monatsrevue



09.07.2020

Wespennest entfernt


Fahrzeuge: KDOF
Mannschaft: 2 Mann
Dauer: 1,5 Stunden

Am 9. Juli 2020 wurde in einem Einfamilienhaus ein Wespennest entfernt.



30.06.2020

TE Verkehrsunfall


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W
Mannschaft: 8 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Am Dienstag den 30. Juni wurde die FF Landegg um 15:33 zu einer Fahrzeugbergung im Bereich der Eisenbahnunterführung Richtung Pottendorf alarmiert.

Nach einem Verkehrsunfall, 2 PKWs sind zusammengestoßen, blieb ein elektrobetriebenens Unfallfahrzeug auf der Fahrbahnmitte stehen und konnte nicht mehr wegbewegt werden.
Durch den Einsatz von Rangierrollern wurde das Fahrzeug aus dem Gefahrenbereich gebracht und in weiterer Folge auf die Schleppachse geladen, abtransportiert und gesichert abgestellt.

Nach knapp 2 Stunden konnten wir Einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



19.06.2020

Wespennest entfernt


Fahrzeuge: RLF-A
Mannschaft: 2 Mann
Dauer: ca 1 Stunden

Am 19. Juni wurde durch die FF Landegg ein wespennest in einem Wohnhaus entfernt.



12.06.2020

Tierrettung


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W
Mannschaft: 16 Mann
Dauer: ca 1 Stunde

Am Freitag den 12. Juni wurde die FF Landegg um 17:22 zu einer Tierrettung alarmiert, eine große Schlange wurde im Bereich eines Reihenhauses gesichtet.
Nach einer kurzen Lageerkundung am Einsatzort, wurde das Areal ungefähr 45 Minuten lang abgesucht, allerdings konnte das Tier nicht mehr gefunden werden.
Nach einer knappen Stunde konnten wir einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.



03.06.2020

6 Sturmschäden umd 1 Tierrettung


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 25 Mann
Dauer: ca 3,5 Stunden

Am Mittwoch den 3. Juni wurde die FF Landegg um 14:03 zum ersten von insgesamt 7 Einsätzen am Stück alarmiert.

Erster Einsatz war eine Tierrettung, eine Schlange wurde in der Küche einer Wohnung gesichtet.

Danch wurden wir zu diversen Sturmschäden gerufen, welche teils parallel, abgearbeitet wurden.

Auslöser war eine von Starkregen und teils Hagel begleitete Windhose welche über Pottendorf und Landegg hinwegfegte.
Abgeknickte Äste mussten entfernt, Keller und Lagerhallen ausgepumpt, sowie beschädigte Dächer gesichert werden.

Ein unter einem vom Sturm geschädigten Baum geparktes Fahrzeug musste mittels Rangierroller aus der Gefahrenzone gebracht werden, da das Fahrzeug nicht gestartet werden konnte und ein abgeknickter Ast darauf zu stürzen drohte.

Bis 17:30 befanden sich Alle Fahrzeuge sowie 25 Mann der FF Landegg durchgehend im Einsatz



09.05.2020

B3 - Dachstuhlbrand


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 23 Mann
Dauer: ca 2 Stunden

Am 9. Mai um 22:10 wurde die FF Landegg durch die Bezirksalarmzentrale (BAZ) Baden zu einem Dachstuhlbrand in Wimpassing an der Leitha alarmiert.

Anwohner hatten Brandgeruch bemerkt und die Feuerwehr über die Notrufnummer 122 Alarmiert.

Vor Ort konnte durch den Einsatzleiter Entwarnung gegeben werden, da kein Brand, und auch mittels Wärmebildkamera keine Glutnester festgestellt wurden.



22.04.2020

Flurbrand


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 22 Mann
Dauer: ca 4 Stunde

Am 22. April wurde die FF Landegg zur Unterstützung der FF Pottendorf um 17 Uhr 13 beim Brand eines Ausputzhaufen (Ausputz = Spreu, die unverwerteten Reste von Getreide) in unmittelbarer nähe zum örtlichen Getreide-Silo alarmiert.

Mittels 2 vom Einsatzleiter angeforderten Radladern wurde der Haufen großflächig verteilt und mit Löschwasser abgekühlt.

Die Aufgabe der FF Landegg bestand hauptsächlich darin, die Wasserversorgung sicherzustellen, sowie die Abkühlung des Brandmaterials.

Nach gut 3 Stunden konnte "Brand Aus" gegeben werden und die eingsetzte Mannschaft inklusive Fahrzeuge wieder einrücken.

Die verwendeten Gerätschaften wurden gereinigt und versorgt, und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.



02.04.2020

TE Türöffnung



Am 02.04.2020 wurde die FF Landegg um 23:22 zu einer Türöffnung alarmiert.

Mittels Säbelsäge konnte die Tür geöffnet und der Rettung Zutritt zur Wohnung verschafft werden.
Die verletzte Person wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Die Wohnungstür wurde wieder verschlossen und alle verwendeten Werkzeuge sowie die eingesetzte Mannschaft desinfiziert.

Abschließend wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Anmerkung:

Dieser Einsatz wurde entsprechend der aktuellen Lage (Covid-19)
mit den Erfordernissen angepasst niedriger Mannschaft vor Ort,
sowie unter Einhaltung aller Sicherheitsvorschriften bezüglich der Infektionsgefahr durchgeführt.
Weitere Teile der Manschaft hielten sich, falls Notwendig, zur Verstärkung bereit.



24.02.2020

TE Sturmschaden x 3


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W
Mannschaft: 9 Mann
Dauer: ca 4 Stunde

Am Rosenmontag wurden in den Vormittagsstunden drei technische Einsätze infolge abgearbeitet.

Sturmtief Yulia hatte zwei Bäume entwurzelt, sowie bei einem Wirtschaftsgebäude den Schornstein so schwer beschädigt dass herabstürzende Trümmer das Dach durchschlugen!

Die umgestürzten Bäume wurden mittels motorbetriebener Kettensäge zerkleinert und für den Abtransport vorbereitet.

Um weiteren Schäden vorzubeugen wurden die Reste des beschädigten Schornsteins abgetragen, sowie das beschädigte Dach provisorisch zugedeckt.

Nach knapp 4 Stunden konnte wieder eingerückt, sowie die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.




05.02.2020

TE Sturmschaden


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W
Mannschaft: 10 Mann
Dauer: ca 1 Stunde

Heute Mittag wurden wir durch die BAZ (Bezirksalarmzentrale) zu einem Technischen Einsatz alarmiert. Ein nicht allzu großer Baum war aufgrund des anhaltenden Sturms umgeknickt und verteilte sich über den Gehsteig sowie die Fahrbahn der Eisenstädter Straße. Nachdem die Einsatzstelle abgesichert wurde, konnte der Baum entfernt sowie die Fahrbahn gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben werden.




23.01.2020

S1 Ölspur


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W
Mannschaft: 7 Mann
Dauer: ca 1 Stunde

Heute Vormittag wurde die FF Landegg durch die BAZ (Bezirksalarmzentrale) Baden zur Beseitigung einer Ölspur auf der LH157 Richtung Hornstein sowie den kreuzenden Güterweg alarmiert. Durch den Einsatz von Bindemittel konnte die Ölspur beseitigt werden.




11.01.2020

Brandsicherheitswache


Fahrzeuge: RLF-A, LFA-W, KDOF
Mannschaft: 4 Mann
Dauer: 5 Stunden

Beim Landegger Kindermaskenball am 11.Jänner wurde durch die FF Landegg eine Brandsicherheitswache durchgeführt.